Aber jetzt, das Gulasch

Rindsgulasch vom Florian

Zutaten:
1 Kg Wadschinken, hatte ich vom Hanimair 
1 Kg Zwiebel, vom Oberhauser,oder die Gelbschaligen von
200 g Schweineschmalz herrlich vom Turopoljehof
2 Stk Knoblauchzehen von Kremstal Knoblauch
3-4 EL Paprika edelsüß
Wer mag,
1/2 TL Paprika rosenscharf
1 EL Tomatenmark
1/4 l Rinderbrühe selbstgemacht
1/4 k Wasser
1 TL Gulaschgewürz

Gulaschgewürz:
Majoran
Kümmel von Wildkraut
Zitronenschale
1 Schuss Essig

Zubereitung

Für das Saftgulasch werden zunächst die Zwiebeln geschält und gehackt. Das Rindfleisch wird in grobe Würfel geschnitten.

Nun das Schmalz in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln unter Rühren auf großer Flamme rösten, bis sie goldgelb (nicht braun) sind. Von der Farbe der gerösteten Zwiebeln hängt die Farbe des Saftes ab. Paprika unterrühren, nur 3 Sekunden durchschwitzen lassen (sonst bekommt das Gulasch einen bitteren Beigeschmack!). Mit einem Schuss Essig und dem Wasser ablöschen.

Nun den Fond und den Wadschinken zugeben. Eine Prise Salz, die zerdrückten Knoblauchzehen, das Tomatenmark und das Gulaschgewürz zugeben.

Das Saftgulasch ohne Deckel 2-3 Stunden auf kleiner Flamme schmoren lassen. Dabei immer wieder durchrühren, bis das Fleisch kernig-weich ist und das Gulasch eine schöne rotbraune Farbe angenommen hat. Bei zu wenig Flüssigkeit gerade so viel mit Wasser aufgießen, dass ein molliger Saft entsteht.

Tipp

Zum Saftgulasch passen hervorragend selbstgemachte Nockerl oder Spätzle.

 


Geändert am 12.07.2022 19:26
Zum Blog von s'KerbaL

Weitere Beiträge